Stadt Füssen | Lechhalde 3 | 87629 Füssen
+49 8362 - 903-151
+ 49 8362 - 903-204

Einbeziehungssatzung Eschach Südost

Der Stadt Füssen lag ein Antrag auf Vorbescheid zur Bebauung des Grundstücks FlNr. 53/3, Gemarkung Eschach vor. Das Grundstück soll mit einem Einfamilienhaus mit Doppelgarage bebaut werden. Der auf dem Grundstück befindliche Stadel soll abgerissen werden.
Das Baugrundstück liegt in einem Bereich, der im Flächennutzungsplan als Wohnbaufläche dargestellt ist. Gegenüber der formlosen Bauvoranfrage 1998 liegt das aktuell eingereichte Gebäude noch ca. 10 Meter weiter südöstlich und somit noch weiter außerhalb des Bebauungszusammenhanges.

Nach der Beurteilung des Landratsamtes ist das Grundstück insgesamt dem Außenbereich zuzuordnen (§ 35 Abs. 2 BauGB). Der hier bisher befindliche Stadel rückt die Innenbereichs-grenze nicht in östlicher Richtung nach außen. Eine Genehmigung ist danach nur über eine Bauleitplanung, d. h. vom Mindestumfang über eine Einbeziehungssatzung gemäß § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 BauGB erreichbar. Ein Bebauungsplan ist nicht erforderlich, da nur ein einzelnes Grundstück betroffen ist und keine weiteren Festsetzungen über z. B. Verkehrsflächen getroffen werden müssen. Regelungen über eine ortsangepasste Bauweise sind auch in dieser Satzung möglich.

In diesem Zusammenhang ist die Erschließung in technischer Hinsicht (Trinkwasserleitung und Schmutzwasserkanal führen aktuell nicht bis direkt an das Grundstück) und deren Kostenübernahme durch den Bauherrn zu regeln.
Der Bau- und Umweltausschuss empfahl dem Stadtrat nach Ortsbesichtigung mit Beschluss vom 02.05.2017 eine Einbeziehungssatzung aufzustellen, um auf dem Grundstück Fl.Nr. 53/3 Gmkg. Eschach die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage an der beabsichtigten Stelle zu ermöglichen.

Wie in solchen Fällen üblich sind alle projektbezogenen Kosten auf der Grundlage eines städtebaulichen Vertrages vom Bauherrn zu tragen. Es liegt ein Antrag des Bauherrn auf Aufstellung einer Einbeziehungssatzung vor. Der Bauherr erklärt die Kosten zu übernehmen.

Der Stadtrat beschloss am 27.06.2017

  1. Die Aufstellung einer Einbeziehungssatzung gemäß § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 BauGB mit der Bezeichnung Eschach Südost, um auf dem Grundstück Fl.Nr. 53/3 Gmkg. Eschach die Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage zu ermöglichen
  2. Wie in solchen Fällen üblich, sind alle projektbezogenen Kosten auf der Grundlage eines städtebaulichen Vertrages vom Bauherrn zu tragen. Ein entsprechender städtebaulicher Vertrag ist abzuschließen.

Gefordert wurde zudem, dass

  •  der südöstliche Bereich dauerhaft von Bebauung freizuhalten ist und
  •  das Gebäude einen der ländlichen Umgebung angepassten äußeren Charakter erhält.

Hinweise

Die Unterlagen im Internet dienen der übersichtlichen und ergänzenden Information; sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sind keine Bestandteile eines Auslegungsverfahrens und erfüllen nicht die Funktion selbständiger amtlicher Bekanntmachungen. Die Unterlagen werden oft gekürzt oder verkleinert dargestellt, Sie können diese selbstverständlich bei der Stadt Füssen einsehen.