Stadt Füssen | Lechhalde 3 | 87629 Füssen
+49 8362 - 903-146
+49 8362 - 903-201

So ein Lech!

So ein Lech! Episoden und Stationen eines Alpenflusses

Eröffnung der Ausstellung
Freitag, 14.07.17, 19.00 Uhr, Museum der Stadt Füssen, Refektorium

Vortrag Bettina Kelm, Der Lechweg
Mittwoch, 19.07.17, 19.00 Uhr, Museum der Stadt Füssen, Colloquium
Bettina Kelm ist freiberufliche Autorin und lebt in Bichl in Oberbayern. 2014 ging sie gemeinsam mit ihrem Mann Axel Kelm den Lechweg von der Quelle am Formarinsee bis zum Fall in Füssen. Besonders begeisterte das Ehepaar die ursprüngliche Wildflusslandschaft und die Menschen im Tiroler Lechtal. Kelms große Leidenschaft ist es, besondere Momente in der Natur fotografisch festzuhalten. Ihre Reise- und Naturreportagen stellen interessante Naturschutzprojekte sowie die Arbeit von Wissenschaftlern vor und machen auf Umweltprobleme aufmerksam. Im Raum Bad Tölz/Wolfratshausen sind Bettina und Axel Kelm für den Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV)  und im Verein Oberland plastikfrei e.V. aktiv. Mit ihrem Schulvortrag zum Thema Plastik im Meer begeistert und sensibilisiert Bettina Kelm auch Kinder für den Meeresschutz. Mehr Infos: www.reisereportagen-kelm.de, Kontakt: inforeisereportagen-kelmde
Veranstalter: FTM, Eintritt frei, Ausstellung ab 18 Uhr geöffnet.

Stadtführung zum Thema Lech und Flößer: Lebensader Lech
Dienstag, 25.07.2017, 09.30 Uhr, Treffpunkt Tourist Information
Erfahren Sie mehr über die Lebensader Lech, das Leben der Bürger an- und mit dem Fluß in Füssen und die Geschichte der Flößer, über abenteuerliche Fahrten bis Augsburg, Wien und Budapest.
Dauer: ca. 1,5 - 2 Stunden.
Kosten: 3,00 € mit FüssenCard,  € 5,00 ohne FüssenCard,  Kinder bis einschließlich 14 Jahre kostenfrei. ab dem 15. bis einschließlich 17. Lebensjahr  1,50 €
Anmeldung bis zum Vortag um 16.00 Uhr bei der Tourist Information Füssen erforderlich

Film Heinz Förder:Der Bayerische Lech. Gefürchtet – geliebt – gefangen. Ein Wildfluss wird Energielieferant
Mittwoch, 26.07.17, 19.00 Uhr, Museum der Stadt Füssen, Colloquium
Der Augsburger Heinz Förder zeigt in seiner interessanten und spannenden Dokumentation die Entwicklungen und Veränderungen des Flusses auf der bayerischen Seite im Lauf von vielen Jahrzehnten. Der Wandel vom Wildfluss zum Stromlieferanten und die daraus entstehenden Konsequenzen für Flora, Fauna und Habitat der einzigartigen Lechregion werden von Förder kritisch, aber keineswegs anklagend oder polemisch betrachtet. Der Filmemacher beabsichtigt lediglich einen verständnisvollen und sachlichen Umgang mit der Natur, dem Lech, aber auch mit Flüssen, Seen oder Landschaften allgemein. Bei der Vorführung im letzten Jahr waren die Zuschauer begeistert von den eindrucksvollen Sequenzen des Flusses am Oberlauf, des Forggensees, der Litzauer Schleife und dem weiteren Flusslauf, von den fantastischen Unterwasseraufnahmen und Bildern von Blumen und Schmetterlingen. Der Lech, früher Wasserstraße für die Flößer, war für die Anrainer immer von großer Bedeutung und das ist trotz aller Veränderungen bis heute so geblieben.
Eintritt: 4 €, Ausstellung ab 18 Uhr geöffnet.

Exkursion an den Tiroler Lech: „Der letzte Wilde“ –
Samstag 05.08.17 14.00 – ca. 16.00 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz Firma Urban, Forchach im Tiroler Lechtal
Bestand hat hier nur die Veränderung: In Tirol blieb der Wildflusscharakter des Lechs bis heute erhalten. Das dynamische Wechselspiel aus Wasser und Kies hat eine einzigartige Landschaft geformt, die Heimat überaus selten gewordener Tiere und Pflanzen ist.
Mitzubringen: festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung
Leitung: Anette Kestler, Geschäftsführerin Naturpark Tiroler Lech, Ohne Teilnehmergebühr


Exkursion: Der Forggensee – Voralpenidylle aus Menschenhand
Samstag 12.8.17 14.45 bis 17.00 Uhr, Treffpunkt: Anlegestelle Bootshafen Füssen
Der Forggensee, Bayerns fünftgrößter See, liegt idyllisch eingebettet im Voralpenland. Steil ragen die Ammergauer und Allgäuer Alpen auf, Neuschwanstein grüßt herüber. Aber aufgepasst, alles nur Kulisse! Eigentlich ist der Forggensee ein Fluss! Kommen Sie an Bord, wir verraten Ihnen mehr.
Mitzubringen: Fernglas, dem Wetter angepasste Kleidung, Sonnenschutz
Leitung: Stephan Jüstl, Lechtal-Gebietsbetreuer
Anmeldung bei Lebensraum Lechtal erbeten bis 09.08.
Unkostenbeitrag: 11 € für Erwachsene, 6 € für Kinder (Preise für Schiffrundfahrt)


Stadtführung zum Thema Lech und Flößer: Lebensader Lech
Dienstag 22.08.2017, 09.30 Uhr, Treffpunkt. Tourist Information
Erfahren Sie mehr über die Lebensader Lech, das Leben der Bürger an- und mit dem Fluß in Füssen und die Geschichte der Flößer, über abenteuerliche Fahrten bis Augsburg, Wien und Budapest.
Dauer: ca. 1,5 - 2 Stunden. Kosten: 3,00 € mit FüssenCard,  € 5,00 ohne FüssenCard,  Kinder bis einschließlich 14 Jahre kostenfrei, ab dem 15. bis einschließlich 17. Lebensjahr  1,50 €
Anmeldung bis zum Vortag um 16.00 Uhr bei der Tourist Information Füssen erforderlich

Exkursion: Mit dem Gebietsbetreuer auf dem Lech-Erlebnis-Weg unterwegs
Samstag 09.09.17 09.45 – ca. 17.00 Uhr, Treffpunkt: Bootsanleger Festspielhaus Füssen
Wir fahren zunächst mit dem Schiff über den Forggensee. Von dessen Nordufer wandern wir dann auf dem Lech-Erlebnis-Weg zurück nach Füssen. Unterwegs erfahren und entdecken wir Geschichte, Mythen und Wissenswertes nicht nur zur Natur.
Mitzubringen: festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Rucksack mit Brotzeit (keine Einkehr)
Leitung: Stephan Jüstl, Lechtal-Gebietsbetreuer; Anmeldung bei Lebenraum Lechtal erbeten bis 06.09.
Unkostenbeitrag: 11 € für Erwachsene, 6 € für Kinder (Preise für Schifffahrt)


Exkursion: Mit dem Gebietsbetreuer unterwegs zu Kühen und Orchideen
Samstag 16.09.17 10.00 – 12.30 Uhr, Treffpunkt: Lechbruck, Parkplatz vor der Lechbrücke
Flussschotterheiden und lichte Kiefernwälder sind typische, aber stark bedrohte Lebensräume zahlreicher seltener Arten im Lechtal. Bei diesem Ausflug erhalten Sie Einblick hinter die Kulissen eines erfolgreichen Waldweide-Projektes zum Erhalt dieser Lebensräume.
Mitzubringen: festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung
Leitung: Stephan Jüstl, Lechtal-Gebietsbetreuer
Anmeldung beim Lebensraum Lechtal erbeten bis 06.09.-Absolut familientauglich! Ohne Teilnehmergebühr.

Vortrag Prof. Dr. Karl Filser, Universität Augsburg:
"Ich war mehr als 250 mal in Wien und bei 40 mal in Budapest."
Einer der letzten Floßmeister berichtet in seinen Aufzeichnungen über die Hochkonjunktur und den Niedergang der Lechflößerei.
Mittwoch, 18.10.17, 19.00 Uhr, Museum der Stadt Füssen, Colloquium
Josef Schwaller (1844- 1909) war der letzte Lechflößer, der bis Wien und Budapest gefahren ist. In seinem Nachlass befindet sich eine eigenhändig geschriebene Chronik, mehrere Verkaufsbücher - eines befindet sich in der Ausstellung "So ein Lech!" - und ein Teil seiner Geschäftskorrespondenz. Keine anderen Quellen geben so genaue Auskünfte über die Handelsfahrten, die die Flößer auf dem Lech und auf der Donau unternommen haben, über die Orte, die sie ansteuerten, die Namen und Berufe der Kunden, die sie belieferten, die Vielfalt der Waren, die sie transportierten und die Risiken, die sie dabei eingingen. Den Niedergang der Fernflößerei kompensierte Schwaller durch die Erschließung neuer Märkte mithilfe der Eisenbahn. Josef Schwaller gibt Anlass, auch einen Blick in die Geschichte der Lechflößerei zu werfen.
Eintritt: 4 €, Ausstellung ab 18 Uhr geöffnet.


Exkursion mit Peter Nasemann, Deutscher Alpenverein, Sektion Füssen
Der Lech an der Grenze – ein Spiegelbild unserer Gesellschaft
Samstag, 21.10.17, 13-17 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz Walderlebniszentrum Füssen-Ziegelwies
Landschaften verändern sich ständig. Das Wirken des Menschen in der Landschaft wird von wirtschaftlichen, technischen und politischen Rahmenbedingungen bestimmt. Seit der Steinzeit leben und arbeiten Menschen am Lech und gestalten die Flusslandschaft am Lech. Der herausragenden Lage am Lech verdankt die Stadt Füssen Entstehung und Blüte. Über Jahrhunderte war für die Füssener Bevölkerung der Lech die Lebensader: als Wasserstraße für heimische Bodenschätze oder als Brauchwasser- und Energielieferant. Trotz dieser intensiven Nutzung hat sich ein kleines Naturjuwel erhalten: Die „Wildflusslandschaft des Füssener Lechs!“  Auf dieser Wanderung suchen wir Zeitzeugen dieses Jahrtausende währenden Wandels des  „Lech an der Grenze“.  Suchen Sie mit und lassen Sie sich überraschen.
Mitzubringen: festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung,Ohne Teilnehmergebühr
Film Gunter Bernich